Pkw im Jahr 2020

Wie wird ein Pkw im Jahr 2020 aussehen?

Beim Blick in die Entwicklungsabteilungen der großen Pkw-Hersteller wird offenbar, dass sich die Automobiltechnik bis zum Jahr 2020 gravierend wandeln wird. Diese Veränderung wird sich nicht nur auf die Motorentechnik oder ein generelles „Downsizing“ bestehender Komponenten erstrecken. Nein – diese Veränderung wird das gesamte Automobil, die Art und Weise der automobilen Fortbewegung, die Fertigung und die mit dem Automobil verbundenen Geschäftsmodelle umwälzen.

Honda FCX Clarity

Honda FCX Clarity

Antrieb: Vorerst steht das „Downsizing“ des Verbrennungsmotors auf dem Programm: Drei-, Zwei- und vielleicht sogar Einzylindermotoren werden schon bald unter der Motorhaube eines Pkw Platz finden. Während die Bedeutung des Verbrennungsmotors insgesamt stetig abnehmen wird, rückt der Serieneinsatz von Brennstoffzellen mit dem Jahr 2020 näher. Die nächste Zukunft wird jedoch eher der Kombination von Hybrid- und Batterietechnik gehören.

By-Wire-Systeme: Die baldige Umstellung von Lenkung, Dämpfung und Bremse auf reine „By-Wire-Systeme“ gilt als sicher. In einem nächsten Schritt wird der Einsatz von kostengünstigen Radnabenmodulen folgen, die durch in die Räder integrierte Elektromotoren für den Antrieb aller vier Räder sorgen. Neben der mechanischen Kraftübertragung kann bei der Verwendung von Radnabenmodulen auf die gesamte Radaufhängung, die Bremshydraulik sowie die teure Lenkkinematik verzichtet werden. Damit sinken die Fertigungskosten für ein Automobil drastisch.

Automatisierung des Pkw

Automatisierung des Pkw

Sicherheit: Branchenexperten rechnen damit, dass ein Pkw schon ab dem Jahr 2016 auch ohne Fahrzeugführer sicher fahren kann. Die technischen Voraussetzungen werden bis dahin jedenfalls geschaffen sein: Die Rechnerkapazitäten sind kein Problem mehr, die Peripheriesysteme (Videoerkennung, Abstandsradar, Einparkhilfe, Laserscanner, Totwinkel-erkennung usf.) zum Teil schon jetzt verfügbar. Ebenso wird das europäische Satellitennavigationssystem GALILEO bis Ende 2015 in Betrieb gehen, es erlaubt eine Navigation bis hinunter in den Zentimeterbereich. Ein Großteil der heutigen Unfälle wird sich mit den kommenden Assistenzsystemen von vorneherein vermeiden lassen. Als zentrale Frage muss allerdings noch geklärt werden, wen bei einem Unfall mit einem vollkommen selbstfahrenden Automobil die Schuld trifft. Den Mensch oder die Maschine?

Car2Car-Kommunikation

Car2Car-Kommunikation

Kommunikation: Die Integration jedes Automobils ins World Wide Web wird im Jahr 2020 längst selbstverständlich sein. Sicher ist, dass Auto und Internet in Zukunft zu einem Kommunikationssystem verschmelzen werden. Auf diese Weise wird jedes Automobil nicht nur zum Empfänger, sondern auch zum Sender von Informationen. Dazu gehören Mitteilungen über Straßen- und Verkehrsverhältnisse oder akuten Gefahren, die von einem Pkw an die ihn umgebenden Fahrzeuge weitergegeben werden. Allerdings gilt dabei: Mit dem Zugriff auf die ausgetauschten Daten ist auch eine vollständige Überwachung jedes Verkehrsteilnehmers möglich.

Komfort: Durch die Einbindung in die Internetarchitektur und die Verfügbarkeit von Breitbandverbindungen im Pkw, die sehr hohe Datenübertragungsraten zulassen, stehen dem Fahrer bzw. den Insassen grundsätzlich die gleichen Möglichkeiten der Unterhaltung und des Arbeitens wie in der eigenen Wohnung zur Verfügung. Die große Herausforderung bei diesem überbordenden Angebot wird sein, die Schnittstelle zwischen Mensch und Fahrzeug so zu gestalten, dass ein möglichst hoher Bedienungskomfort ohne Einbußen bei der Fahrsicherheit gewährleistet bleibt.

Nissan Concept-Car

Nissan Concept-Car

Raumkonzepte: Die neuen By-Wire-Techniken machen vollkommen neue Raumkonzepte möglich, denn die Antriebsquelle kann beliebig im Fahrzeug verteilt werden; die antreibenden Motoren befinden sich in den Radnaben. Hinzu kommt die demographische Entwicklung in Europa. Die in Zukunft wichtigste und zahlungskräftigste Kundengruppe werden Senioren sein. Sicherheit, Komfort und intuitive Bedienung werden bei der Konzeption eines Pkw künftig eine viel größere Rolle spielen als heute. Freude am Fahren wird sich dabei nicht mehr vorrangig über schiere Leistungsdaten erschließen, zumal damit zu rechnen ist, dass bis zum Jahr 2020 auch auf deutschen Autobahnen ein Tempolimit gelten wird.

Vertrieb: Spannend könnte im Jahr 2020 die Antwort auf die Frage sein, ob sich bis dahin neue Vertriebsformen im Automobilsektor durchgesetzt haben. Vielleicht kann ein Pkw schon bald gar nicht mehr gekauft, sondern nur noch geleast werden? Vielleicht werden Automobile nach der Rückgabe sofort demontiert, um die neueste Fahrzeuggeneration am Markt platzieren zu können?

Die Technik für die Automobile des Jahres 2020 wird bereits heute von den Herstellern in ihre Prototypen verbaut – die Zukunft wird also spannend.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Mit der Nutzung des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.