Dodge Durango 2014 - Foto: Chrysler

Erneute Rückrufaktion bei Chrysler

Der US-Autobauer Chrysler muss erneut eine große Anzahl seiner Fahrzeuge in die Werkstätten rufen. Problem diesmal: Der Bremskraftverstärker...

Nachdem es im Jahr 2013 bereits bei diversen Fahrzeugen Probleme mit den Airbags und der Elektronik gab, handelt es sich dieses Mal wie gesagt um ein Problem mit dem Bremskraftverstärker. Unter bestimmten Umständen kann Feuchtigkeit zur Korrosion an diesem sicherheitsrelevanten Bauteil führen, wodurch die Möglichkeit besteht, dass Wasser eindringen kann. Dieses würde bei extremer Kälte gefrieren und zu erhöhten Pedalbedienkräften führen, wodurch die Sicherheit beeinträchtigt wäre.

Laut Angaben des Unternehmens habe es bereits einen Unfall ohne Verletze gegeben, was Chrysler nun erneut zum Handeln zwingt. Beschädigte Bremskraftverstärker werden ausgetauscht und noch unversehrte Exemplare mit einem Wasserschutz versehen.

Dodge Durango 2014 - Foto: Chrysler

Dodge Durango 2014 - Foto: Chrysler

Betroffen von dieser Rückrufaktion sind knapp 870000 Chrysler-SUV´s - genauer gesagt Jeep Grand Cherokees und Dodge Durangos der Baujahre 2011 bis 2014.

In Deutschland sind allerdings nur wenige Fahrzeughalter von dieser Aktion betroffen - hierzulande sind laut Angaben eines Pressesprechers lediglich rund 4000 Fahrzeuge der genannten Modelle angemeldet. In den USA, Kanada und Mexiko sieht es da mit insgesamt 700000 zugelassenen Fahrzeugen schon anders aus...

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Erneute Rückrufaktion bei Chrysler geschrieben von Maik average rating 5/5 - 1 Besucherbewertungen