ADAC – Viele Gebrauchtwagen mit verschlissenen Bremsen

Wie der ADAC nun mitteilte kam er in einer Überprüfung von insgesamt 36 freien und Marken Autohändlern (16 Freie und 20 markengebundene) zu der Erkenntnis, dass bekannte Fahrzeugmängel bei Gebrauchtwagen oftmals im Zuge der Verhandlungen möglichst lange zurück gehalten werden.

Häufig seien Mängel erst dann im Verlauf des Verkaufsgesprächs preisgegeben, als die Testkäufer die Verkäufer aktiv darauf angesprochen hätten. Ferner erhielten Preis, Antrieb, Lenkung, Räder, Reifen, Fahrwerk und Motor Einfluss auf das Testurteil.

Dabei zeigten sich übrigens die markengebundenen Händler deutlich kooperativer bei der Mangelbeseitigung, als ihre freien Konkurrenten.

Im Detail habe sich an 14 untersuchten Fahrzeugen ein erheblicher Mangel an der Bremse gezeigt, so der ADAC. Damit sind vor allem rostige oder verschlissene Bremsanlagen gemeint. Wobei auch klargestellt wird, dass es sich nicht um „erhebliche Mängel“ im Sinne eines solchen bei der Hauptuntersuchung gehandelt habe. Dennoch sei es angemessen von Mängeln zu sprechen, da die Bremsanlagen teilweise so verrostet gewesen seien, dass sich der Rost nicht mehr habe entfernen lassen.

Besonders erschreckend: Ein Drittel der überprüften Händler – fast ausschließlich freie – erhielt vom ADAC eine besonders schlechte Beurteilung, da bei diesen in arglistiger Weise über technische Details getäuscht worden sei.

So habe es bei den Kilometerständen mehrfach eine Abweichung von mehr als 10.000 Kilometern im Inserat gegeben. Zu Ungunsten der Käufer, versteht sich. In zwei weiteren Fällen war nicht angegeben, dass es sich um ein Raucherfahrzeug gehandelt habe bzw. sei bei dem Erstzulassungsdatum geschummelt worden.

Es wird dazu geraten, dass unkundige Verbraucher vor dem Kauf eine professionelle Gebrauchtwagenprüfung durchführen lassen sollten.
So gibt es beispielsweise in immer mehr Städten Automobilberater, welche von der Bedarfsanalyse, über die Fahrzeugsuche und deren Untersuchung bis hin zur Kaufabwicklung gegen eine Gebühren-Pauschale die komplette Abwicklung übernehmen. Weiterer Vorteil: Sollte am Ende dennoch etwas schief gelaufen sein, macht sich der Automobilberater unter Umständen ebenfalls Schadensersatzpflichtig, so dass die Ansprüche nicht nur gegen den Gebrauchtwagenhändler geltend gemacht werden müssen. Dies mindert zum Beispiel das Risiko, dass der Gebrauchtwagenhändler zwischenzeitlich zahlungsunfähig geworden ist.

Die Untersuchung des ADAC wurde prompt vom „Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK)“ als Stichprobenergebnis dargestellt, welches wenig repräsentativ sei. So seien im Jahre 2013, bei über vier Millionen über den Fachhandel abgewickelten Gebrauchtwagenkäufen, lediglich 0,04 Prozent der Käufe bei den KFZ-Schiedsstellen gelandet.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Mit der Nutzung des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.